Hallöle


Alkoholiker...Krankheit..oder was?

Meine Erfahrung, meine wundersame Heilung?!

....Bericht noch in Bearbeitung! Im Weihnachtsurlaub nehme ich mir Zeit dazu...bei einem Glschen Wein, einem Schoppen Wein, ein Fass Wein...ein ...

Das wird eine ganz tolle Seite! Das wird das "Highlight" meiner Website...darauf drft Ihr Alle gespannt sein! Ich mache Euch gesund! Hoffnung fr Alkoholiker?! Prost!

Nein, Spa beiseite, jetzt wird es "bierernst"....

Bevor ich nun beginne, ein paar wichtige Fragen:

Wie wrdest Du Dich selbst einschtzen? 

  1. Ich bin ein Mensch, der mig Alkohol vernichtet, h...geniet..und ab und zu habe ich auch mal einen Rausch, so richtig schn beschwipst, mit Freunden zusammen, lustig sein...das ergibt sich halt  so! Die Betonung liegt auf mig...ich bin nicht krank...nein zu diesen KRANKEN gehre ich nicht! Ich verbitte mir das..und wenn mir so ein Mensch begegnet, dann kann ich nur sagen: "Du brauchst eine Therapie, Du bist krank. Du musst Dich berwinden und eine Selbsthilfegruppe (anonyme Alkoholiker) aufsuchen, sonst wird das nix mehr mit Dir"!
  2. Ich bin ein Mensch, der schon am Morgen beim Aufwachen nur einen Gedanken hat....SAUFEN!
  3. Ich trinke gar kein Alkohol, hab noch nie Alkohol getrunken. Dieses "Teufelszeug" kommt mir nicht ins Haus!

Frage:

Hast Du eine Ahnung, ab welchem Zeitpunkt man als "krank" eingestuft wird? Welche Menge, in welchen Abstnden, in welcher Regelmigkeit getrunken werden "muss" damit man   das Etikett "Krank" angehngt bekommt?

..Frag doch Mal Deine Gesundheitsbehrde!"

(Anmerkung: "Die wissen das auch nicht so genau!")

Bist Du...

Typ 1 "Anstands-mig-Alk-Vernichter, der noch Geduldete"

...dann bist Du  verdchtig...pass auf!

 Typ 2 "Alki"

...dann hast Du ein Problem, aber krank bist Du nicht!

 Typ 3 "Der Perfekte"?

...dann bist Du  hier eigentlich "fehl am Platz"...aber vielleicht solltest Du Dir interessehalber die Seite doch Mal anschauen. Vielleicht verstehst Du dann diese "Kranken" besser!

Einleitung:

Ich bin weder Arzt, Apotheker, Heilpraktiker, noch bin ich ein
Wunderheiler, Guru....ich bin jedoch ein Mensch mit einer gewissen
Lebenserfahrung!
Da ich selbst mit Alkohol meine "tollsten" Sachen erlebt habe, kann ich mit
Fug und Recht behaupten: "Ich wei Bescheid und ich bin so vermessen, dass
ich wichtige Lsungsanstze bieten kann, wie man das "Teufelszeug" in den
Griff bekommen kann!

Vorab, ganz wichtig: "Wer Alkohol trinkt ist nicht automatisch
Alkoholkrank! Krank ist man auch nicht unbedingt, wenn man Unmengen von
Alkohol trinkt und auch nicht unbedingt, wenn man es regelmig, tglich
tut!
Krank ist man erst dann, wenn die Leber nicht mehr "lebt", die Nieren
nicht mehr "niert", das Hirn nicht mehr "hirnt"...

Na, dann Prost!


Bedeutet dies also: "Freie Fahrt dem Alkohol? Munter weiter saufen, bis die
Leber sich verabschiedet?! Nein, das heit es nicht!

Ich mchte hier zum Anfang jedoch ein ganz grundstzliches Rckfallproblem
ansprechen und das sind solche Stze:

Sie mssen sich eingestehen, dass Sie krank sind!
Sie mssen sich in eine Therapie begeben, eine "anonyme"
Alkoholikertruppe aufsuchen, aber selbst bei einer Therapie ist die
Rckfallgefahr im ersten Jahr nach dem Entzug sehr hoch!
Eine Schnapspraline reicht aus und Sie werden wieder rckfllig und Sie
werden wieder krank!


Krank sind solche Stze...sie jedoch sind es nicht, definitiv nicht!


Solche und hnliche Stze sind meines Erachtens die Hauptursachen fr


Rckfalltter!

Na, Du "Armer" hast Dich nicht gengend angestrengt! Hab ich doch gleich
gewusst, dass das nix wird, hat der Arzt ja auch gesagt! Du musst Dich
einfach zusammenreien! Du musst es nur wollen!

Lieber Leser, dieser Seite: "Du bist hier nicht beim Arzt, auch Dein
Partner sitzt nicht neben Dir, oder ein "guter" Freund, Berater oder sonst ein
"Depp". Du bist hier ganz anonym, Du kannst in aller Ruhe nebenbei was
Trinken und Keiner klagt Dich an..hchstens Du Dich selbst?!

Wie schon oben erwhnt:

"Ich kenne mich aus mit Alkohol! Ich wei, wovon
ich hier rede!"

So, nun geht's aber an die Arbeit! Stell das Glas weg und vernehme meine
Worte..hahaha!

Grnde, Ursachen:

Stell Dir nun erst Mal die Frage:

"Warum saufe ich eigentlich immer zu
viel, zu oft, warum tue ich mir das an?"

Horch Mal in Dich hinein! Wie hat es bei Dir angefangen?

Nimm ein Blatt Papier und schreib Mal alles auf! Lass Dir Zeit! Das ist
ganz wichtig! Lies spter weiter, deshalb hier ein paar Punkte
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.

.
das soll die Pause darstellen, die Du Dir einfach nehmen solltest! Eines
solltest Du auf jeden Fall nicht machen: "Versuche nicht mit einem
Kugelschreiber den Bildschirm zuzutexten! Das wre schade, denn dann
knntest Du ja gar nicht mehr weiterlesen!

Also, jetzt geht's weiter, aber nur dann, wenn Du auch einen triftigen,
wichtigen Punkt gefunden hast, wie alles angefangen hat!
Solltest Du nichts gefunden haben, dann bist Du entweder im Moment noch
"sternhagelvoll" oder Du hast gar kein Problem mit dem Alkohol und dann hat
es auch keinen Wert, dass Du meinen Ausfhrungen weiter folgst!

Gehen wir nun davon aus, dass es auch bei Dir ein ganz gravierendes
Erlebnis gegeben hat! Dieses Erlebnis hat sich fest in Dein Hirn
eingebrannt - stimmts?!

Ja, und jetzt...Prost?! Weiter saufen? Saufen um das Problem, das
Hauptproblem weiter zu Verdrngen, zu Vergessen, aus Langeweile trinken,
aus Frust, zum Lustigsein, zum Abschalten...viele Grnde, aber ein ganz
gravierender entscheidener Grund???!!!

Stimmt's? Wenn Du bis hier hin folgen kannst und dem zustimmst, dann lies
weiter! Ansonsten, hre auf zu Lesen, Du hast kein Problem mit
Alkohol...zumindest noch kein bedrohliches Problem! Dir
geht's noch zu gut!
Leb weiter so, mach weiter so!

Fr die Anderen jedoch ist Heilung in Sicht! Was heit hier "Heilung", Du
bist doch nicht krank! Nein, Du bist nicht krank! Krank sind Leute, die Dir
eine Krankheit einreden wollen, die Dich spren lassen, welch armer "Tropf"
Du bist! Die sind krank! Krank im Kopf!

Ja, jetzt sag endlich, wie bekomme ich die Sache, den Schei, endlich in
den Griff, wie kann ich endlich meine Finger vom Alkohol lassen, wie komme
ich los von dem Zwang zum Saufen bis zum Umfallen?!

Das ist genau der Punkt!

Der ZWANG!

Kommen wir nochmals auf den Ursprung Deines Verhaltens! Du hattest ein ganz
gravierendes Erlebnis, das Dein Leben vollkommen auf den "Kopf" gestellt
hat. Ist es eine besondere Verletzung, ein Verlust...auch finanziell, wie
bei mir?!

Mein Problem hat mich fast 9 Jahre in Beschlag genommen! Habe gekmpft, hab
mich gewehrt, habe verdrngt und bin immer tiefer gefallen.
. und eine Stimme
in mir sagte: "Mit Dir wird es eh nix mehr! Sauf weiter, das ist die einzige
Lsung!"

Kennst Du solche Stimmen in Dir? Wenn ja, dann ist es nicht mehr weit um
frei zu werden!

Jetzt kommen wir schon so langsam zur Lsung:

Ja, Lsung! Lse Dich von Deinem Problem!


  • Gestehe Dir ein, dass Du verletzt worden bist, dass Du einen groen Fehler
    begangen hast, dass Du versagt hast, dass Du nicht den Ansprchen Deiner
    geliebten Mitmenschen entsprochen hast, dass Du nicht perfekt reagiert
    hast, dass Du Dich lcherlich gemacht hast, dass Du schwach warst, ...gib
    es ganz einfach zu, gestehe Dir das einfach ein und dann wird Dein Kopf
    wieder frei!

    Das ist das Einzige, was Du machen musst!!! Steh ganz offen und frei zu
    Deinen Fehlern, zu Deinen Lebenssnden, bekenne Sie, lass Sie raus, auch
    wenn die Leute Dich fr verrckt erklren!

    "Das kann ich nicht?!" Ist das Deine Antwort? Dann wird's auch nix, dann
    sauf weiter!


    Frei, wirklich frei, ja das ist mglich! Frei sein, Alkohol zu trinken und
    sich nicht zuschtten zu mssen! Ja, Du darfst Alkohol trinken...und wenn
    Dich Jemand bld anmacht: "Ha, schon wieder Rckfall, schon wieder krank",
    dann brauchst Du Dir nicht mehr die "Birne zuknallen". Du bist nicht
    mehr der Knecht dieser Leute, Freunde, Psychiater, guten Berater...Du bist
    frei!

    Ls Dich von solchen Menschen, die Dich runterziehen, die Dich erziehen
    wollen, die Dich nach ihrem Bilde verndern wollen, ....(kleine Anmerkung:
    "Mir hat der Glaube geholfen dies zu kapieren! Der Glaube an Jesus! Bibellesen schadet nicht, Bibellesen macht nicht dumm....)

    Wenn Du Dir nun selber Deine Unvollkommenheit eingestanden hast, dann bist
    Du auf dem besten Wege der Besserung...nein, Du bist nicht krank, Du warst
    nicht krank! Prost, trink das Glas jetzt leer....was Du folgst nicht?!

    Du musst Dich nicht mehr zuschtten?!

    Bisher kanntest Du nur die oben aufgefhrten Verhaltensmuster, Zwnge..."Du
    musst"
    und nun ersetze diesen Schwachsinn, formatiere Deine "Festplatte, (Gehirn) neu durch solche Gedanken:

    Ich muss nicht mehr perfekt sein
    Ich muss mich nicht mehr zuschtten
    Ich darf auch Alkohol trinken, aber ich muss nicht mehr mein Problem,
    mein Versagen, meine Schwche....mit Alkohol bewltigen
    Ich darf Fehler machen
    Ich bin nicht krank
    Ich bin nicht fr alles verantwortlich
    Ich muss mir nicht alles gefallen lassen
    Ich brauch nicht heimlich zu trinken



    Und jetzt?! Prost?! Los trink endlich die "Pulle" leer, denn das wird ja eh
    nix mit Dir?! Trink heimlich, das merkt doch Keiner?

    Solltest Du jetzt "gesund" geworden sein...hahahaha...und im Moment gar
    keine Lust auf Alkohol haben, dann sage ich Dir: "Irgendwann wird der
    Gedanke wieder kommen!" So, jetzt hast Du den "Salat". Jetzt habe ich die
    Weichen gelegt, dass Du auf jeden Fall rckfllig wirst! Erschrick nicht,
    das ist halt so! Das ist schlielich statistisch erwiesen, das ist ein
    Gesetz, alles klar?! Und wenn dann der Rckfall geschehen ist, dann klickst
    Du wieder auf meine Seite und machst die Kur von vorne!

    Vergiss aber nicht bei jedem Besuch meiner Homepageseite 10,00 EUR auf mein
    Konto zu berweisen, denn von irgend was muss ich ja schlielich auch
    leben!

    Ich habe auf jeden Fall den Grundstein gelegt, dass Du immer wieder
    rckfllig wirst und ich stinkereich werde?! Wenn Du "professionelle" Hilfe
    lieber magst, dann besuche einen Arzt, Apotheker, einen "Hirnklemptner" oder
    suche einen Wunderheiler auf! Die sind allerdings nicht ganz so billig, wie
    ich!

    Solltest Du jedoch das ganze Spiel durchschaut haben, dann habe ich
    Hoffnung fr Dich! Hoffnung, dass Du als ganz normaler Mensch einen
    normalen Umgang mit Alkohol haben kannst...und es auch genieen kannst! Ein
    gesunder Geist in einem gesunden Krper...schon wieder Gesundheit...aber
    ich bin doch gar nicht krank...oder doch?

    Ist mir doch scheiegal, ich fhl mich wohl, bin frei, ...und Du?!

Gerne darfst Du mit mir Kontakt aufnehmen. ber die vielen Dankesbriefe, Geldgeschenke freue ich mich schon jetzt...."ist denn schon Weihnachten?"

Zum Schluss: Hinfallen, kann passieren...aber nicht mehr aufstehen???

Man, ich bin noch immer ganz begeistert!  

Diese hoch-prozentig-wissenschaftliche Abhandlung ber das Thema Alkohol - geschrieben von mir!

Was gibt es sonst noch fr Krankheiten?

Buchempfehlung:

Die Krankheitserfinder! Wie wir zu Patienten gemacht werden!

von Jrg Blech

erhltlich hier:

Bcher versandkostenfrei

Ich fasse es nicht, mir kommen die Trnen! Dieses Werk wird in die Geschichte eingehen! Endlich werde ich stinkereich! Die rzte und "Hirnklemptner" werden arbeitslos, die Arztpraxen bleiben leer, die Krankenkassenbeitrge sinken....

...hier ist nun Platz fr Deine eigenenen Anmerkungen: ...............(jetzt kannst Du mit nem Kugelschreiber ruhig den Bildschirm zutexten!..ist ja nicht mein Bildschirm...hahahaha!)

Wie gesagt, ich bin kein Arzt, kein Heilpraktiker, ...

damit ich auch keinen rger mit der rzteschaft bekomme, muss wohl diese Schlussbemerkung rein, glaube ich, wei nicht.

Selbstverstndlich sollen diese Infos auf keinen Fall den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.

Noch was zum Thema "Freiheit"

es ist jedes Wort an dieser Story wahr?! Was zum Lachen :

so kann's gehen ..... !!!

Ich war mnnlich, verwegen, ich war frei hatte lange Haare und trank Jacky Cola.

Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt. Sie stellte mir frmlichnach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da. Es ist nun zwlf Jahre her.

Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarzeSweat-Shirts, ausgefranzte Jeans und Bikerstiefel, und ich trug langeHaare.

Selbstverstndlich hatte ich auch ein Outfit fr besondere Anlsse. Danntrug ich ein schwarzes Sweat-Shirt, ausgefranzte Jeans und weisseTurnschuhe.

Hausarbeit war ein bel, dem ich wann immer es mglich war aus dem Wegging.

Aber ich mochte mich und mein Leben. So also lernte sie mich kennen. "Dubist mein Traummann. Du bist so mnnlich, so verwegen und so frei."

Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten.

Warum auch nicht, ich war mnnlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.

Allerdings nur bis zur Hochzeit. Kurz vorher hrte ich sie sagen: " Duknntest wenigstens zum Frisr gehen, schliesslich kommen meine Elternzur Trauung." Stunden, - nein Tage spter und endlose Trnen weiter gab ich nach und liess mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, dennschlielich liebte ich sie, und was soll`s, ich war mnnlich, verwegen, fast frei....

und es zog auf meinem Kopf.

Und ich war soooo lieb.

"Schatz ich liebe Dich so wie Du bist" hauchte sie.

Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas khl war. Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages miteiner grossen Tte unterm Arm vor mir stand. Sie holte ein Hemd, einenPollunder ( Bei dem Wort luft es mir schon eiskalt den Rcken runter ) und eine neue Hose hervor und sagte:" Probier das bitte mal an." Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentcher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pollunder (rrrgh) und Stoffhosen. Es folgten schwarze Schuhe, Sakkos,Krawatten und Designermntel. Aber ich war mnnlich, verwegen, totchic

Und es zog auf meinem Kopf .

Dann folgte der grsste Kampf. Der Kampf ums Motorrad. Allerdingsdauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der stndig kneift und zwickt lsst es sich nicht sehr gut kmpfen. Ausserdem drckten die Lackschuhewas mich auch mrbe machte. Aber was soll`s, ich war mnnlich, spiessig, fast frei, ich fuhr einen Kombi,

und es zog auf meinem Kopf.

Mit den Jahren folgten viele Kmpfe, die ich allesamt in einem Meer vonTrnen verlor. Ich splte, bgelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlagerauswendig, trank lieblichen Rotwein und ging Sonntags spazieren. Was solls dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fhlte mich scheisse

und es zog auf dem Kopf.

Eines schnen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir undsagte:" Ich verlasse Dich." Vllig erstaunt fragte ich sie nach demGrund.

  • "Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verndert.
  • "Du bistnicht mehr der Mann den ich mal kennengelernt habe."

Vor kurzem traf ich sie wieder. Ihr "Neuer" ist ein langhaariger Bikermit zerrissenen Jeans und Tttowierungen der mich mitleidig ansah.

Ich glaube ich werde Ihm eine Mtze schicken.

 

 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!